SOKRATES.ERP Versionsinformationen und Releasenotes

Hier finden Sie aktuelle Versionsinformationen und deren Implementierung im Datenmodell [DM]. Zu jeder DM Version gibt es auch ein entsprechendes Release für SOKRATES.ERP für die jeweils aktuellen und unterstützten Versionen.

Bitte beachten Sie, dass die hier veröffentlichten Versionen keine Berücksichtigung von Lizenzen und Kaufinformationen berücksichtigen. Es kann sein, dass Ihnen bestimmte hier beschriebene Funktionen und Verhaltensweisen aufgrund von Lizenzen freigeschaltet werden müssen.

06.07.2016 - [DM 446] - +++Verbesserung Lieferanschrift und Lieferadresse auf Positionsebene+++

Neben der Möglichkeit, auf Ebene der Belegposition bereits eine Lieferadresse hinterlegen zu können, ist es nun zusätzlich möglich, dort auch eine Lieferanschrift zu hinterlegen, d.h. Postaschrift, Firmenanschrift, Lieferanschrift, Privatanschrift, Besuchsanschrift, etc. (Anschriftentypen 1 bis 7).

Im Stapeldruckassistent und im Beleglauf (Produktionslauf massenhafter Belege) und im Belegmanager werden dann bei der Ausgabe von Belegen zusätzliche Lieferscheine pro Position erzeugt und ausgegeben und dabei zusätzlich auch die entsprechende Lieferanschrift berücksichtigt.

Bei Einsatz der Shipcloud Anbindung werden auch pro Lieferschein eigene Versandaufträge und Versandpapiere über die Shipcloud Anbindung erzeugt.

Hinweis: Dieses Feature steht nur innerhalb der SOKRATES.ERP zur Verfügung.

01.02.2016 - [DM 411] - +++Druckersetup vor Ausdruck | multiple Druckerzuweisung+++

Im Belegmanager von SOKRATES.ERP kann bei der Druckausgabe (ohne Vorschau) nun auch ein Druckersetup für den eingestellten Drucker ausgewählt werden. Das war bis jetzt nicht möglich. Nützlich ist die Auswahl wenn kurzfristig vor dem Druck noch ein anderer Ausgabeschacht gewählt werden soll, von Farbdruck auf s/w-Druck gewechselt wird oder doppelseitiger Druck angesteuert werden soll. 

Im Lieferlaufassistenten und Stapeldruck Assistenten können nun bis zu 3 Drucker für die spezifischen Ausgaben im jeweiligen Lauf ausgewählt und zugewiesen werden.

  • Lieferlauf: Drucker für Rechnungen, Drucker für Lieferscheine, Drucker für Briefe/Anschreiben (wird jeweils im Providerdatensatz gespeichert)
  • Stapeldruck: Drucker für Rechnungen, Drucker für Lieferscheine, Drucker für Versandmarken (ist aktuell nicht persistent)

Bitte beachten Sie, dass für beide Funktionserweiterungen das Modul SOKRATES.ERP 2nd GEN Core erforderlich und Voraussetzung ist.

Verbesserung bei Primäverknüpfung in Belegen
Primärverknüpfungen werden nun  vollständig geschrieben. Bisher war es nur möglich die Primäradresse im Beleg zuzuweisen. Ab sofort ist dies nun auch für Projekte und Vorgänge möglich. Diese Funktion ist dann besonders hilfreich, wenn Belege zu einem Projekt oder einem Vorgang zugewiesen werden sollen. Bitte beachten Sie, dass dies nur möglich ist, wenn sich durch die Auswahl des Projektes oder Vorgangs nicht die Primärverknüpfung der Adresse ändert. Es ist weiterhin zwingend erforderlich, dass die Empfängeradresse der Primärverknüpfung der Adresse entsprechen muss.

31.01.2016 - [DM 411] - +++Advanced Payment und Accounting - SEPA Optimierung+++

Optimierung und Verbesserung im Bereich SEPA Modul für Zahlungseingänge (Kontoasuszug SEPA CAMT.053) und Bankeinzug und Lastschriften.

  • Das XML Tag <AddtNtryInf> Additional Entry Info (Verwendungszeilen) kann nun bis zu 500 Zeichen enthalten. Diese werden nun vollständig übernommen.
  • Das IBAN Only Verfahren gilt in DE bzw. der EU erst ab dem 01.02.2016. Bis jetzt ist es in SOKRATES.ERP immer noch erforderlich bei der Datenpflege und auch der Erzeugung von Zahlungen noch eine BIC mit einzugeben. Dieses Verfahren wird nun ab dem 01.02.2016 stufenweise aufgehoben. Die SOKRATES.ERP Assistenten prüfen ab sofort nicht mehr zwingend auf den BIC ab.

25.01.2016 - [DM 408] - +++Produktionslauf/Lieferlauf: Druckausgabe optimiert > Letter Shop+++

Im Bereich des Lieferlaufs und Produktionslaufs für reguläre Beleg und auch zyklische Leistungen (Abonnements) wurden zahlreiche Verbesserungen und Optimierungen eingebaut.

Es wird nun grundsätzlich die Möglichkeit geboten, die Ausgabedokumente Rechnung, Lieferschein und Brief (Anschreiben, Formulare) auf verschiedene Drucker und auch mit verschiedenen Formularen zu versehen.

Druckausgabe (Lieferung) und Report/Formular (Lieferung)
Druckausgabe (Rechnung) und Report/Formular (Rechnung)
Druckausgabe (Brief)

Die Formularauswahl für die Briefe bleibt weiterhin in der Vorlage im Letter Shop hinterlegt.

Die Einstellungen können bequem im Assistenten gespeichert werden und werden in der zentralen Konfiguration abgelegt.

24.01.2016 - [DM 408] - +++Verlag: Anzeigenmanagement von mehreren Anzeigen/Produktkombis+++

Im Bereich Verlag und Anzeigenmanagement wurde die Erstellung von Auftragsbestätigungen und Rechnungen für Anzeigen und Werbeschaltungen erweitert und optimiert.

Es können nun Anzeigen für verschiedene Kanäle (Print, Online, Newsletter, viral, etc.) geschaltet und deklariert werden.

In der Zusammenlegung von Haupt- und Unteranzeigen kann nun eine Sortierungs ID verwendet werden, welche die Reihenfolge der Anzeige und Sortierung im Beleg für die Auftragsbestätigung und Rechnung steuert. Hierzu wird auch die RPT-Datei (Crystal Reports Datei) für den Beleg angepasst und erweitert.


23.01.2016 - [DM 408] - +++Zahlungsreferenz im Beleg, Zahlungsplan, Zahlungsausgang, Transaktion+++

Im Datenmodell und in den Assistenten kann nun eine Zahlungsreferenz und eine Zahlungsreferenz (extern) verwendet werden. Die Zahlungsreferenz wird durch eine Zufallszahl erzeugt und dient für den Aufdruck für den Überweisungsträger/Zahlschein, um Verwechslungen und Zahlendreher zu vermeiden. Im Anwendungsfall geht es darum, dass bei selbst ausgeführten Überweisungen es vorkommen kann, dass bei vielen gleichen Beträgen, z.B. ein Kunde durch Eingabe einer falschen Belegnummer (Zahlendreher) die Rechnung eines anderen Kunden bezahlen kann. Diese Möglichkeit wird damit nahezu ausgeschlossen, da nun nicht mehr die Belegnummer verwendet wird, sondern eine berechnete Zahlungsreferenz. Es ist nun möglich, anstelle der Belegnummer nun auch die Zahlungsreferenz anzudrucken und zu übernehmen. Diese ist nicht Teil der Mandatsreferenz.

Die externe Zahlungsreferenz wird für externe Zahlungsanbindungen an Kreditkartenportale benutzt und in den Assistenten für die 2-Wege Überprüfung und Rekonzilierung verwendet.

Die Erweiterung des Datenmodells und der Assistenten betrifft die Datensatztypen: Beleg, Zahlung, Transaktion. Wir empfehlen den Test und die Simulation der Feature Erweiterung, wenn Sie das Modul einsetzen.

22.01.2016 - [DM 408] - +++Bevorzugte Anschriften für Rechnung und Lieferung+++

Die Eingabehilfen für bevorzugte Lieferanschrift und bevorzugte Rechnungsanschrift in Adresse und Abo wurden vereinheitlicht und angepasst. Dabei wurde nun die Logik der Anschriften Reihenfolge im SOKRATES.ERP Standard berücksichtigt.

Als Ergänzung wird nun ein S für Straße (Street) und ein P für Postfach (Postbox) als Anschriftenwahl mit hinzugefügt.

Es gilt nun:
1S-Firmenanschrift
1P-Firmenanschrift Postfach

2S-Lieferanschrift
2P-Lieferanschrift Postfach
3S-Privatanschrift
3P-Privatanschrift Postfach

4S-Rechnungsanschrift
4P-Rechnungsanschrift Postfach
5S-Filialanschrift
5P-Filialanschrift Postfach

6S-Ferienanschrift
6P-Ferienanschrift Postfach
7S-Besuchsanschrift
7P-Besuchsanschrift Postfach

16.01.2016 - [DM 407] - +++Neuer Geschäftsvorfall: Rückzahlung einer Überzahlung+++

Im Datenmodell ist nun pro Mandant ein Produkt (und damit Sachkonto, Kostenstelle) worauf automatisch Überzahlungen bei Überzahlung gebucht werden.

Hierzu unterstützt SOKRATES.ERP in der neuen Version nun den Geschäftsvorfall: Rückzahlung einer Überzahlung.

Beim Verarbeiten von Zahlungseingängen wird eine Überzahlung festgestellt. Nach Prüfung keiner notwendigen Verrechnung ist festgestellt, dass der betreffend zu viel gezahlte Betrag postwendend wieder zurück gezahlt wird. Dazu legt SOKRATES.ERP auf Nachfrage im Zahlungsassistenten eine Rückzahlungsgutschrift mit dem Statistikfaktor 0 an und legt einen Zahlungsdatensatz mit dem Betrag an, der zurück überwiesen wird. Der somit als "durchlaufender Posten" deklarierte Betrag kann dann sofort mit dem Zahlungsassistenten ans Telebanking übergeben werden und wird dann automatisch beim Verarbeiten des nächsten Kontoauszugs verarbeitet. Der Beleg wird bereits geschlossen mit der Überzahlungsfeststellung.

17.12.2015 - [DM 404] - +++DATEV Export, Provisionsabrechnung+++

Beim Export zur DATEV konnte es vorkommen, dass nicht ausgegebene bzw. distributierte Belege (gedruckte Dokumente) nicht mit an die DATEV bzw. im Belegexport vorhanden waren. Das Verhalten ist nun angepasst.

Bei der Provisionsabrechnung bzw. der Feststellung des Provisionsbetrages wird nun ein Provisionsbasisbetrag (100%) ermittelt, der nicht provisionsfähige Produkte und Kosten (wie Versand, Lager, Handling, etc.) mit berücksichtigt.

Auf Versandkosten werden nun entsprechende Mehrwertsteueranteile berechnet und ausgewiesen und auch beim Export in die DATEV berücksichtigt.

In den Belegpopsitionen werden nun Kostenstellen, Kostenträger mit geschrieben, wenn diese in den Produkten gepflegt und hinterlegt sind, sowie diese dann für die Übergabe an die DATEV berücksichtigt.

12.10.2015 - [DM 384] - +++Besuchsplanung und Tourenplanung - erste Schritte mit SOKRATES.ERP+++

Mit dieser Version stellen wir im Datenmodell von CAS genesisWorld und SOKRATES.ERP Planungsparameter für eine Touren- und Besuchsplanung in Form von Vorschlagslisten vor.

  1. Kontaktfrequenz (Zahl)
  2. Kontaktintervall (Text mit Auswahl)  T=Tag, W=Woche, D=Dekade, M=Monat, Q=Quartal, J=Jahr
  3. Kontaktdatum (letztes)
  4. Kontaktkanal (Termin, Telefonat, E-Mail)

Mit diesen Planungsparametern wird über den neuen SOKRATES.ERP Tourenplan Assistenten ein Vorschlag für die Touren- und Besuchsplanung erstellt.

02.10.2015 - [DM 376] - +++Datenimport von Massendaten - _LOADDATA Parameter+++

  • Der Import von Massendaten (com:con DataPump Framework) wurde um die Funktion _LOADDATA erweitert. Hiermit können Sie in vorhandene Stammdaten (Produkte, Preislisten, Adressen, etc.) zusätzliche Werte anreichern bzw. zeitgesteuert überschreiben. Diese Funktion kann z.B. für Preislistenänderungen, Inventurarbeiten, Lagerkorrekturen, Bestandsabgleiche, etc. genutzt werden, sowie auch für das  Anreichern zusätzlicher Stammdaten oder beweglicher Daten, wie EAN-Nummer, ISBN Nummer, Gewicht, Preis, oder anderer Artikelmerkmale.

01.10.2015 - [DM 376] - +++SOKRATES.ERP Cash Management Importer+++

Aufgrund von bevorstehenden Änderungen im SEPA Zahlungsraum ist der Import von Bankauszügen und Kontoauszügen überarbeitet worden.

  • Der Import von CAMT-Dateien (CAMT.053) ist nun der primäre Importkanal für Kontoauszüge Ihrer Hausbank.
  • Der Import von Kontoauszügen im MT940 Format wird noch bis zum 31.12.2016 unterstützt und ist dann abgekündigt, wird spätestens bis zum 31.12.2017 auch aus SOKRATES.ERP entfernt. 
  • Im Zuge der Erweiterung wird das Programm umbenannt von SOKRATES.ERP MT940 Importer in SOKRATES.ERP Cash Management Importer.
  • Der Import von CAMT.053 Dateien ist nun der Standardimport für Deutsche Kreditinstitute. Beim Import von SEPA Formaten aus anderen Europäischen Staaten wie z.B. Österreich, Niederlande, etc. gelten besondere Voraussetzungen, die vor Nutzung und Implementierung mit dem Projektpartner und der liefernden Hausbank abzustimmen sind. Eine Run-As-It-comes Policy kann nicht garantiert werden.
  • Mit dem aktuellen Release von SOKRATES.ERP werden nun folgende XML-Nachrichtentypen unterstützt:
    camt.052 - Bank to customer account report
    camt.053 - Bank to customer statement
    camt.054 - Bank to customer debit credit notification

25.09.2015 - [DM 374] - +++Kauf, Miete, Leasing werden ins Positionsmanagement aufgenommen+++

Im Bereich des Auftragsmanagements und Angebotswesens für Investitionsgüter wurden neue Funktionen integriert:

  • Im Positionsmanagement für Belege können nun innerhalb eines Angebots der Kaufpreis auch parallel als Miete oder Leasing ausgewiesen werden.
  • Dazu werden in der Konfiguration bestimmte Leasingkonditionen und Mietparameter hinterlegt.
  • Die Ausweisung von Kaufe/Miete/Leasing (immer auf monatlicher Basis) kann im Beleg gesteuert werden, d.h. der Andruck der entsprechenden Spalten
  • Berechnung von Miete und Leasing müssen über die SOKRATES.ERP Management Konsole vorher aktiviert und erweitert werden. 
  • Im Stammdaten Management der Produkte muss im Artikel hinterlegt werden, dass dies auch ein Mietartikel oder Leasingartikel sein kann, sowie entsprechende Eigenschaften und Parameter befüllt werden.
  • Die Funktion des Ratenzahlungsmanagements aus den Modulen für Teilnehmermanagement, Mitgliedschaft oder Abonnement bleiben davon unberührt.

24.08.2015 - [DM 369] - +++Behandlung von Teilrechnung, Abschlagsrechnung, Endrechnung+++

Behandlung von Teilrechnung, sowie Abschlagsrechnung und Endrechnung mit SOKRATES.ERP

>>>Teilrechnungen und Abschlussrechnung<<<
Bei einer Teilrechnung ist die Leistung erbracht. Es wird der Teil abgerechnet, der erbracht ist.
Eine Teilrechnung beihaltet x% der abzurechnenden 100% der Gesamtleistung bzw. des Gesamtauftrags.
Die letzte Teilrechnung eines Auftrags ist die Teilendrechnung oder die Endrechnung/Schlussrechnung.
Um das Gleichgewicht sicherzustellen des Auftrags sollten mit Teilrechnungen nur die Leistungen des Gesamtauftrags abgerechnet werden.
zusätzliche Leistungen sollten über Nachtragsrechnungen gestellt werden.

>>>Abschlagsrechnung und Endrechnung<<<
Bei einer Abschlagsrechnung wird ein prozentualer Anteil der Gesamtleistung im Voraus abgerechnet.
Bezeichnung der Position
Produkt: ANTEIL - Nummer des Abschlags, Anteil in % von 100, Menge und Einzelpreis, Gesamtpreis
Die Leistung wird mit der zugehörigen Umsatzsteuer abgerechnet.
Mehrere Abschlagsrechnungen haben unterschiedliche Zeiträume und definieren auch die Leistung und Lieferung.
Die letzte Rechnung ist gleichzeitig die Endrechnung, Abschlussrechnung beinhaltet dabei alle bereits abgerechneten ANteile und Abschläge.
Produkt: ABSCHLAG - Nummer des Abschlags, Menge, Betrag (netto) mit Vorzeichen (Minus -) weist auch die Rechnungsnummer und das Datum aus.
Abschläge werden von der in der Endrechnung abgerechneten Teilleistung abgezogen.
Für die korrekte Veranlagung und Vereinnahmung der Umsatzsteuer müssen ggf. Hinweise aufgedruckt werden, z.B. nach §13 Nr. 1a nach UStG.

21.08.2015 - [DM 368] - +++Überarbeitung verschiedene Funktionen, Stabilisierung+++

Es konnte vorkommen, dass sich Belege nicht mehr nachdrucken, öffnen oder erzeugen ließen. Grund war eine fehlende Initialisierung oder Abfrage einiger Felder, z.B. Bestellnummer, Auftragsreferenz, etc.. Dieses Verhalten wurde behoben und angepasst in der Version X5, X6 und X7.

Im Belegmanagement wurde in Einkaufsbelegen (Statistikfaktor -1) von der Art und dem Typ 1. Anfrage, 2. Bestellung, 3. Wareneingang nicht mehr die Belegnummer in SOKRATES.ERP automatisch erzeugt. Für die Art 4. Eingangsrechnung und 5. Eingangsgutschrift kann die Belegnummer weiterhin manuell bei der Erfassung eingegeben werden. Das Verhalten ist in der Version X5, X6 und X7 angepasst.

20.08.2015 - [DM 368] - +++Integration OwnCloud, SSO Integration für IBE mit shibboleth.net+++

Im aktuellen SOKRATES.ERP Release ist es möglich für das Modul SOKRATES.ERP Event.Training und Membership Foundation bei Einsatz der SOKRATES.ERP IBE eine Integration folgender Module zu erreichen:

1. OwnCloud Enterprise Edition 8.2 - www.owncloud.com/de

2. SingleSignOn Funktion mit der Identitätslösung shibboleth.net

Sprechen Sie uns auf die neuen Integrationen an, die durch ein kleines Projekt und die Erweiterung der Infrastruktur umgesetzt und durchgeführt werden kann.

17.08.2015 - [DM 364] - +++Überarbeitung verschiedene Funktionen, Stabilisierung+++

  • Bei der Provisionsabrechnung wurde nicht auf das Vorhandensein der Lizenz für den Datensatztyp Servicevertrag abgefragt. Hier erfolgt nun eine Abfrage ob das Modul CAS IT Services, CAS Engineering oder CAS Helpdesk vorhanden ist. Ist es nicht vorhanden, erfolgt eine Meldung, dass keine Lizenz vorhanden ist, somit auch aus dem Servicevertrag keine Konditionen für den Vertrag abgeholt werden.

  • Beim Wechsel im Belegmanager und der Schnellerfassung zwischen einem Einkaufsbeleg und Verkaufsbeleg wurden bestimmte Werte nicht korrekt zurückgesetzt. Dieses Verhalten wurde verbessert und angepasst.

  • In der angepassten Adressmaske wurden einige Abfragen für Mitglieder, Sponsoren und indirekte Mitglieder optimiert und angepasst. Die Sponsorenabfrage wurde komplett deaktiviert. In großen Datenbeständen in CAS genesisWorld und SOKRATES.ERP ist der Bau entsprechender Indexe auf die Teilnahmen, Projekte und Mitgliedschaften dringend zu empfehlen, um die Abfragen auf Akten aus der Adressmaske performant zu gestalten. Da hier die Funktion "GetAllLinksByGUID" im Standard verwendet wird, kommt es in großen Datenmengen zu längeren Ladezeiten, was dafür sorgt, dass die Adresse sich verzögert öffnet.

  • Für einige Maskenelemente auf dem Beleg und der Adresse wurde das späte oder nachgelagerte Laden von einigen Inhalten implementiert. Das Nachladen von Teilen der Oberfläche und Masken wurde auf separate Threads im Hintergrund ausgelagert. Das steigert insgesamt die Performance beim Öffnen von Benutzermasken aus SOKRATES.ERP im Windows Client.

  • Im Beleg konnte die Verkäuferverknüpfung (abhängig für die Provisionsverknüpfung) in bestimmten Fällen überschrieben und damit gelöscht werden. Dieses Verhalten ist gefixt.

  • Das Datenmodell von SOKRATES.ERP wurde erweitert, unter anderem im Produkt über einige Felder für den Import für Logistikketten (Buchhandelsnummer).

  • Das Modul E-Commerce Importer, welches manuell auch Bestellungen aus Shops importiert wurde im Bereich des Imports von Verbrauchsmeldungen aus externen Portalen angepasst und optimiert.

  • Der Buchhandelsimport für DE und AT (hier Amazon Advantage, KNV, Libri, Mohr&Morawa, Morawa) wurde überarbeitet und verbessert. Die Einbindung von eigenen Produktnummern, der ASIN, der ISBN sowie der jeweiligen speziellen Buchhandels-Produktnummer wird nun beim Import und der Verarbeitung von Verbrauchsmeldungen berücksichtigt.

15.08.2015 - [DM 363] - +++Präsenzmanagement von Veranstaltungen, Online Registrierung+++

Im aktuellen Release von SOKRATES.ERP wurde die Funktionalität Präsenzmanagement von Teilnahmen und Veranstaltungen hinzugefügt. Für die Nutzer der SOKRATES.ERP Event IBE (Buchungsstrecke) steht die Möglichkeit der Online Registrierung von Teilnehmern zur Verfügung über ein Zusatzmodul (neue Lizenz).

Pro Teilnahme generiert SOKRATES.ERP einen personalisierten Onlinelink, der z.B. 2 oder 24 Stunden vor der Veranstaltung verschickt wird auf den E-Mail Account des Teilnehmers. Der Link ruft eine dynamische Webseite der SOKRATES.ERP IBE auf und fragt bestimmte Status des Teilnehmers ab, z.B. angekommen, anwesend, sowie weitere Parameter, die in der MMK eingestellt werden können.

Die Präsenzfunktion kann dabei auch für die Subteilnahmen genutzt werden, z.B. wenn eine Teilnahme an einer Wochenveranstaltung gebucht ist und der Teilnehmer jeden Tag (also 5 Tage) sich registrieren und anmelden soll bzw. dies aufgrund einer hinterlegten Anwesenheitspflicht erforderlich ist.

Für die Möglichkeit der Onlineregistrierung stellt das Modul über den Link auch einen individuell erstellten QR-Code zur Verfügung, mit welchem sich die Teilnehmer direkt auf der Veranstaltung registrieren können. Wird dieser QR-Code gescannt, so werden die Zähler in der Teilnahme automatisch aktualisiert.

10.08.2015 - [DM 360] - +++Umsatzsteuer und Intercompany bei Provisionsabrechnung+++

  • Für die Erstellung der Provisionsabrechnung können nun pro Mandant bis zu 3 Referenzprodukte mit unterschiedlichen Steuercodes (SC1, SC2, SC3) hinterlegt und zugewiesen werden. Diese Einstellung muss in der SOKRATES.ERP MMK hinterlegt werden. Die Berücksichtigung erfolgt im Provisionsabrechnungsassistenten und in der DATEV Schnittstelle.
  • Bei der Produktanlage/Artikelpflege für die "Provisionsgutschrift" kann nun jeweils ein abweichender Erlöscode bzw. je nach Sachkontenrahmen ein anderes Konto hinterlegt werden. Im SKR03 z.B. 8510 Provisionsumsätze bzw. 8514 oder 8515 für steuerfreie Provisionsumsätze, sowie auch 4760 Vertriebsprovisionen
  • Die Provisionsabrechnung kann nun auch Umsätze eines der anderen SOKRATES.ERP Mandanten zur Provision abglegen. Dies wird über die Intercompany Funktionalität in SOKRATES.ERP bereitgestellt. Für die Umsetzung sind bestimmte Prozesse in SOKRATES.ERP erforderlich und notwendig, die Sie in jedem Fall mit Ihrem SOKRATES.ERP Berater abklären und besprechen, bevor Sie diese anwenden können.

08.08.2015 - [DM 359] - +++AMAZON Marketplace und AMAZON Advantage Programm Unterstützung+++

In SOKRATES.ERP werden nun über den Belegmanager und den Stapeldruckassistenten, sowie die Lagermodule die beiden Bestellwege AMAZON Marketplace und AMAZON Advantage mit unterstützt.

Über das Module SOKRATES.ERP E-Commerce Importer können nun ähnliche wie aus Shopbestellungen (XTCommerce, Gambio, EPages, etc.) XML-Bestellungen importiert werden, die dann zur Erzeugung eines Beleges in SOKRATES.ERP führen.

Dabei werden folgende Szenarien angeboten. Hier werden grob die beiden von SOKRATES.ERP unterstützten Prozesse beschrieben:

AMAZON Advantage: Amazon beliefert und berechnet selbständig an den Endkunden. Amazon fordert relegmässig zur Aufstockung des Lagerbestandes die Lieferung von neuer Ware an. Diese von Amazon gelieferten Bestellungen können importiert werden. Daraus generiert SOKRATES.ERP einen Auftrag und beliefert diesen. Dabei wird der Lagerbestand reserviert und auf das Konsignationslager "AMAZON" gebucht. Geht dann die Verkaufsmeldung von AMAZON über das Portal ein, so kann dieses ebenfalls importiert werden. SOKRATES.ERP erstellt aus der Verkaufsmeldung eine Rechnung an AMAZON abzgl. des mit AMAZON vereinbarten Rabattes. Erst beim Erstellung der Rechnung wird nun auch der Lagerbestand vom Konsignationslager AMAZON abgebucht.

AMAZON Marketplace: Amazon nimmt die Bestellung des Endkunden entgegen und stellt die Rechnung. An den Hersteller/Lieferanten erfolgt eine Meldung zur Aufforderung einer Lieferung an den Endkunden. Diese Meldung kann als XML-Datei aus AMAZON Marketplace in SOKRATES:ERP importiert werden. SOKRATES.ERP erstellt den Auftrag, den Lieferschein, die Versandmarke und übernimmt alle relevanten Informationen aus dem AMAZON Auftrag in den SOKRATES.ERP Beleg. Beim Erstellen der Lieferung und Rechnung wird dann auch der Lagerbestand gebucht. Amazon schickt eine eine Provisionsgutschrift auf Basis der in Rechnung gestellten Positionen an den Endkunden und zieht die Verkäuferprovision zu seinen gunsten ab. Die Verkaufsgutschrift/Provisionsgutschrift an Amazon wird mit der Rechnung an den Endkunden verknüpft und verrechnet.

07.08.2015 - [DM 359] - +++Stapeldruck- und Lieferassistent Anpassungen+++

Der Stapeldruck und Lieferasssistent berücksichtigt nun Aufträge und Auftragsbestätigungen.

Das Nachdrucken von Rechnungen und Lieferscheinen im Stapeldruck-/Lieferassistent ist nun möglich für bereits schon ausgegebene und vorher gedruckte Belege. 

Werden Lieferscheine nachgedruckt wird geprüft, ob bereits eine Versandmarke erstellt ist. Falls nicht wird diese dann automatisch über Shipcloud erstellt.

Der Belegmanager prüft nun, ob es zum Mandanten eine entsprechende Belegsteuerung gibt. Ist diese nicht vorhanden erscheint im Belegmanager ein Hinweis: Für die Belegart ist im Mandanten keine Belegsteuerung hinterlegt. Bitte erstellen Sie diese zunächst und brechen den aktuellen Vorgang ab.Die Einstellung dazu nehmen Sie in der MMK vor.

Der Stapeldruck-/Lieferassistent führt nun in einem Durchgang die Erstellung von Lieferschein und Rechnung durch anhand der in der Belegsteuerung pro Mandant hinterlegten Reihenfolge und Beleglogik. Bitte beachten Sie, dass diese im Mandanten vollständig gepflegt sein müssen. Dies ist bei Einrichtung der Logistik zu berücksichtigen.

Ausgangsbeleg Lieferschein und Rechnung zusammen erzeugen? Lieferempfänger und Rechnungsempfänger abweichend? Stapeldruckassistent führt automatisch in einem Durchgang fort in...
Auftrag nein nein 1.) Lieferschein wird erzeugt an Kundenadresse



2.) Rechnung wird erzeugt an Kundenadresse



3.) Versandmarke wird erzeugt an Kundenadresse
Auftrag nein ja 1.) Lieferschein wird erzeugt an Lieferanschrift/Adresse



2.) Rechnung wird erzeugt an Kunde bzw. Rechnungsempfänger



3. Versandmarke wird erzeugt an Lieferanschrift/Adresse
Auftrag ja nein 1.) Rechnung wird erzeugt an Kundenadresse



2.) Versandmarke wird erzeugt an Kundenadresse
Auftrag ja ja 1.) Lieferschein wird erzeugt an Lieferanschrift/Adresse



2.) Rechnung wird erzeugt an Kunde bzw. Rechnungsempfänger



3. Versandmarke wird erzeugt an Lieferanschrift/Adresse

Weitere Ausgangsbelege für den Stapeldruckassistenten sind neben dem Auftrag auch Auftragsbestätigung bzw. E-Commerce Belege.

06.08.2015 - [DM 359] - +++Drittrechnungen, Rechnungssperre, Liefersperre für Belege+++

In dieser Version wurden folgende Anpassungen vorgenommen:

Im Belegmanager und allen Abrechnungsassistenten wird nun im Beleg das Merkmal "nicht abrechnen/Drittrechnung" unterstützt und berücksichtigt. Im Belegmanager kann die Option gesetzt werden. Bei Aufträgen und Auftragsbestätigungen sorgt das Merkmal dafür, dass keine Abrechnung erfolgt, weil diese beispielsweise über Dritte (Amazon, Onlinehändler, Fulfiller, etc.) erfolgt.

Im Beleg ist nun eine Liefersperre und eine Rechnungssperre zu setzen. Bei der Liefersperre kann weiterhin ein Datum bis Wert eingegeben werden.

Im Abonnement / Subskriptionsdatensatz kann nun auch eine Liefersperre, Liefersperre bis und eine Rechungsssperre explizit berücksichtigt werden. Die Assistenten für Abonnement Abrechnung und Abonnement Belieferung sowie der Produktionslaufassistentent berücksichtigen nun diese Liefersperren und Rechnungssperren

05.08.2015 - [DM 358] - +++Lagerassistent - Optimierung beim Buchen von Warenausgängen+++

Ab dieser Version ist es nun möglich, dass im Lagerassistenten pro Beleg (mit mehreren Belegpositionen) ein kompletter Warenausgang gebucht werden kann, so dass es nicht mehr notwendig ist, pro Belegpositionen den Warenausgang zu buchen. Hierzu wurde der Buchungsdialog des Belegmanagers (für einen Einzelbeleg) in den Lagerassistenten implementiert.

04.08.2015 - [DM 357] - +++Barzahlen.de nun integriert in SOKRATES.ERP E-Payment+++

Sie möchten echte Neukunden gewinnen und Ihren Umsatz messbar steigern? SOKRATES.ERP Kunden profitieren jetzt ab sofort über die Möglichkeit, die Bezahlt "Barzahlen" über das Advanced Payment Modul anzubinden.

Barzahlen ist ein sicheres Zahlungssystem für Ihren Online-Shop und die SOKRATES.ERP IBE und das WaWi Modul. Barzahlen erschließt Kunden für den Online-Handel und Telesales, die bisher nicht online einkaufen können, Ihre Finanzdaten nicht online angeben möchten oder einfach mit Bargeld zahlen wollen. Der Kunde bezahlt seine Ware bei mehr als 6.000 stationären Einzelhandelspartnern von Barzahlen wie dm, PENNY, real,- und bald REWE.

Lassen Sie sich bei uns beraten, wie Sie das Modul nutzen und einbinden können. Bis zum 31.12.2015 haben wir attraktive Einführungspakete für Sie geschnürt.

Profitieren Sie jetzt mehrfach:
-Erschließung neuer und sicherheitsbewusster Kundenschichten
-Messbar mehr Umsatz
-Sicherer und schneller Zahlungseingang
-Risikofreier Versand der Ware
-Einfache und schnelle Integration
-Günstigste Form der Barzahlung im Internet

02.08.2015 - [DM 356] - +++Versandkosten Erweiterung, Globale Ländertabelle für Versand+++

In dieser Version ist die zentrale Einstellungstabelle Versandkosten (CC_SHIPCOSTS) erweitert worden um folgende Werte und Merkmale: 

  • Produkt
  • GUID des Produktes
  • Steuercode (SC)
  • Gewichtseinheit
  • Faktor
  • Grundpreis (Netto)

Durch diese Erweiterung ist es nun flexibel möglich, das richtige Versandprodukt als Belegposition oder Kostenart des Belegfußes optimal zu ermitteln und dann einen Preis vorzuschlagen.

02.08.2015 - [DM 355] - +++Lagerbestandsführung chaotische Lagerhaltung, Abovorlage für Produkt+++

In der zentralen Konfiguration von SOKRATES.ERP ist nun eine Option hinzugefügt "negative Lagerbuchhaltung erlauben". Nur wenn diese gesetzt ist, buchen alle Assistenten und der Belegmanager auf "Minusbestände" ins Lager. Dies wurde für das Merkmal "chaotische Lagerführung" implementiert. Ist der Schalter nicht gesetzt, brechen alle Buchungsvorgänge in den Assistenten dann ab, wenn kein positiver Bestand des Produktes im Lager vorhanden ist.

In der Stammdatenverwaltung der Produkte kann nun einem Produkt über die Verknüpfungsrolle "Vorlage Abo/Subskription" eine Abovorlage hinterlegt werden. Dieses wird beim Erstellen von Schnellassistenten und Rückläuferassistenten im Modul Verlagswesen berücksichtigt.

01.08.2015 - [DM 354] - +++Verbessertes Modul: SOKRATES.ERP Provisionsabrechnung+++

In dieser Version ist Abrechnung von Provisionen und die Erstellung von Provisionsgutschriften stark verbessert und erweitert worden.

Mit dem erweiterten Modul können nun Mitarbeiterprovisionen, Handelsvertreterprovisionen und Partnerprovisionen in Form von Provisionsgutschriften einzeln und massenhaft auf Basis von in SOKRATES.ERP erstellten Verkaufsbelegen automatisiert erstellt werden. Zudem legt das Modul nun direkt SEPA Überweisungsdatensätze an, die über das Modul SOKRATES.ERP Advanced Accounting zur Überweisung an Ihre Bank übergeben werden.

Erweiterung im Servicevertrag: Provisionen und deren Parameter können nun im Datensatztype Servicevertrag (CAS Project, CAS Platinum Edition, CAS Branchenlösungen) als Provisionsverträge gepflegt werden. Hierbei können Laufzeiten, Intervalle, Regel, Preisberechnungen und aktive und passive Parameter für die Berechnung einer Provision herangezogen werden.

Freigabeverfahren: Provisionen bzw. deren Bearbeitungsparameter können nun in Listenansichten geprüft und dann explizit über ein 2-Wege-Verfahren freigegeben werden. In der SOKRATES.ERP Management Konsole legen Sie fest, ob und wie Provisionen geprüft und freigegeben werden sollen. Dazu wird ein Freigabestatus benutzt, sowie ein Teilnehmerfeld, ein Datumsfeld zur Freigabe und wer die Provision freigegeben hat, sowie auch ein Freigabeergebnis.

Provisionsgutschriften (Belege) können nun am Kennzeichen "ist Provisionsbeleg" und der neuen Belegart "Provisionsgutschrift" besser für Auswertungen und Statistiken mit CAS Report ausgewertet werden.

In Verbindung mit dem Modul SOKRATES.ERP 2nd Gen Core erstellen Sie in wenigen Minuten oder Stunden einige zehntausende Provisionsgutschriften (Belegerstellung, PDF-Erstellung, Zahlungsdatensatz anlegen, Einreichung der SEPA Datei)

Im Bereich SOKRATES.ERP Advanced Accounting wurde für die Provisionsgutschriften die Erkennung der Bankauszüge (Kontoauszüge) stark verbessert, somit wird die automatische Rückverarbeitung (Rekonzilierung) von Provisionszahlungen und deren Erledigung nahezu vollständig automatisiert.

Jedem Provisionsbeleg und Provisionsvorgang kann nun ein Bearbeitungsstatus zugewiesen werden.

Das Datenmodell wurde für die Provisionsverwaltung um weitere Felder erweitert, welche die Bearbeitung und Auswertung um ein Vielfaches erleichtern. Dies sind unter anderen:

Feldname Typ Beschreibung
BSVOUCHER.ZCC_COMMSTATUS varchar (30) Provisionsstatus (Commission State)
BSVOUCHER.ZCC_COMMPAYDATE datetime Provision ausgezahlt am
BSVOUCHER.ZCC_COMMPAID bool Provision ausgezahlt
BSVOUCHER.ZCC_COMMVOUCHER varchar(50) Provisionsbeleg: Belegnummer der Provisionsgutschrift
BSVOUCHER.ZCC_COMMAMOUNT float/double Provisionszahlung
BSVOUCHER.ZCC_COMMBVR GUID (Verknüpfung) Provisionsbeleg [L2UBVRBVRCOMMI], Verknüpfung zwischen Beleg und Beleg in die Rolle n:1 - jeder Verkaufsbeleg (Rechnung, Gutschrift, Storno) kann mit einer (1) Provisionsgutschrift verknüpft sein
BSVOUCHER.ZCC_ISCOMMBVR bool ist Provisionsbeleg
BSVOUCHER.ZCC_COMMTYPE varchar(40) Provisionstyp
BSVOUCHER.ZCC_COMMINTERVAL integer Provisionsintervall: 1-Monat, 3-Quartal, 6-Halbjahr, 12-Jahr, 14-14tägig, 10-Dekade, 0=kein Invervall, keine Wiederholung
BSVOUCHER.ZCC_COMMMODELL varchar(100) Provisionsmodell
BSVOUCHER.ZCC_COMMKIND varchar(100) Provisionsart


In der SOKRATES.ERP MMK können nun pro Mandant 2 verschiedene Provisionsprodukte hinterlegt werden, eines mit Umsatzsteuer und eines ohne Umsatzsteuer.

Im Mitarbeiterdatensatz (und der zugehörigen Adresse) kann ein bestimmtes Sachkonto für Mitarbeiterprovisionen und Gutschriften pro Mitarbeiter hinterlegt werden, welches auch für die Übergabe an die Finanzbuchhaltung (DATEV, SAP, Varial, etc.) relevant ist.

Die Rechnungserstellung berücksichtigt nun auch x-Kundenumsätze zu einem (1) Verkäufer und fasst dessen Provisionsgutschriften auf Wunsch in einer Gutschrift zusammen, ansonsten kann auch das vorhandene Verfahren, pro Umsatzbeleg wird 1 Provisionsgutschrift erstellt, beibehalten werden.

Der Provisionsassistent wurde um folgende Filter erweitert, welche stark bei der Suche und Selektion von zu erstellenden Provisionen helfen und dafür sorgen, dass keine "Provision" übersehen wird. Diese Filter sind:

  • alle noch nicht ausgezahlten Provisionen berücksichtigen
  • alle noch nicht freigegebenen Provisionen berücksichtigen
  • alle Provisionen ohne gültigen Servicevertrag berücksichtigen

Die aus dem Modul erstellten Gutschriften (Provisionsgutschriften) sind nun mit dem Statistikfaktor -1 versehen, so dass Sie bei der entsprechenden Umsatzstatistik richtigerweise den Umsatz entsprechend verringern/schmälern.

Die erstellte Provisionsgutschrift wird in die Rolle (Provisionsbeleg) mit der provisionierten Rechung verknüpft und kann so ausgewertet werden. Die Auswertungsmöglichkeiten und Abfragen für CAS Report wurden stark verbessert und erweitert.

31.07.2015 - [DM 353] - +++neue Integration teamViewer und PC Visit für CAS Helpdesk+++

>>>Neues aus der Produktentwicklung und tolle Erweiterung in SOKRATES.ERP für CAS Helpdesk Anwender.

► Voraussetzungen

  • gilt ab teamViewer 10 und ab PC Visit Pro 15
  • gilt nur für SOKRATES.ERP Complete Kunden (in Verbindung mit CAS Branchenlösungen, sowie CAS Helpdesk)

► Anwendungsfälle und Funktionen (was macht die Integration?)

  • Im SOKRATES.ERP Datensatztyp Provider werden Zugangsdaten zu teamViewer und PC Visit Accounts angelegt
  • neuer Datensatztyp "Sitzung" (Session), welche die Sitzungen aus teamViewer und PC Visit entsprechend abbildet, u.a. (SessionBegin, SessionEnd, SessionID, SessionProvider, SessionDevice, SessionUser, SessionLog)
  • Zuordnung eines Provider Datensatzes zum Servicevertrag
  • Zuordnung eines Provider Datensatzes zum Produkteinsatz (sinnvoll bei Item bezogenem Support, PCs, Systeme, Tablets, etc.)
  • Zuordnung eines Provider Datensatzes zur Kundenadresse
  • Aufruf einer teamViewer / PC Visit Sitzung aus dem Ticket (Vorgang) heraus
  • Aufruf einer teamViewer / PC Visit Sitzung aus einer archivierten E-Mail heraus (wenn mit Ticket verknüpft)
  • Aufruf einer teamViewer / PC Visit Sitzung aus einem Telefonat heraus (wenn mit Ticket verknüpft)
  • Im Ticket (Vorgang) werden (SessionBegin, SessionEnd, SessionID, SessionProvider, SessionDevice, SessionUser, SessionLog) gespeichert, hierzu erweitert SOKRATES.ERP automatisch das Datenmodell
  • Nach Abschluss der Sitzung kann die Sitzungsaufzeichung als Dokument zum Ticket abgespeichert werden.
  • Nach Abschluss der Sitzung kann aus den Sitzungsdaten ein Zeiterfassungsdatensatz erzeugt werden.
  • Dabei werden bestimmte Details aus der Sitzung mit in den internen/externen Text der Zeiterfassung übernommen.
  • Das Session Log aus teamviewer und PC Visit kann als Log-Datei in ein internes CAS genesisWorld Dokument übernommen werden.

► Weitere Ausbaustufen, neue Ideen und aktuelle Nicht Funktionalitäten

  • Die beschriebenen Funktionen gelten nur für Fernwartungssitzungen, nicht für Monitoring und nicht für Meetings
  • Zuordnung eines Gerätes/Devices zu spezifischen Kunden, so dass aus dem Ticket direkt das Gerät ausgewählt werden kann, welches ferngesteuert werden soll (aktuell muss das noch aus allen Geräten ausgewählt werden)
  • Zuordnung eines PCVisit/teamViewer Device aus der Deviceliste zu einem virtuellen Produkteinsatz in CAS genesisWorld (Asset Objekt)


► Lizenzbedingungen und Rahmenbedingungen

  • Die Funktionen stehen allen SOKRATES.ERP Complete Kunden zur Verfügung, die auch das Modul CAS Project oder CAS Helpdesk, CAS Platinum Suite oder eine der CAS Branchenlösungen einsetzen.
  • Es kann für alle SOKRATES.ERP Complete lizenzierten Benutzer genutzt werden.
  • Es werden die RESTful API/SDK der Hersteller von teamViewer und PC Visit eingesetzt, hierfür ist ggf. ein Onlinezugang bzw. EntwicklerKey zu beantragen und in den SOKRATES.ERP Provider Datensatz einzutragen.

30.07.2015 - [DM 352] - +++Stücklisten, Lagerführung und Preisfindung+++

Im Produkt und der Stücklistenposition ist nun ein Schalter "keine Teillieferung bei Stücklistenelementen" vorhanden. Ist dieser auf einem Produkt in einer Stückliste gesetzt bzw. als Schalter in der Stücklistenpositionen gesetzt, so müssen immer alle anderen einzelnen Elemente dieser Stückliste lieferbar sein, d.h. eine Teillieferung ist dann nicht erlaubt. Dies kann im Versandhandel notwendig sein.

Im Produkt und der Stücklistenposition ist nun ein Schalter "Lagerführung auf Positionsebene" vorhanden. Dieser Schalter kann bei einem Stücklistenhauptprodukt gesetzt werden und relevant sein für folgenden Anwendungsfall. Handelt es sich um eine Kombiprodukt oder Bundleprodukt (z.B. ein "virtuelles Produkt") und die Preisermittlung soll auf Hauptproduktebene stattfinden, aber die Lagerverwaltung eben nicht auf diesem virtuellen Produkt, sondern dem Hauptprodukt zugeordneten einzelnen Elementen (Stücklistenpositionen), dann ist dieser Schalter zu setzen. Dies kann im Versandhandel notwendig sein.

Anwendung: Beide Optionen und Schalter finden Berücksichtigung im Assistenten für Belegmanagement und im Assistent für Lagerverwaltung sowie im Assistent für Stapeldruck und Lieferlauf.

26.07.2015 - [DM 351] - +++Indexoptimierung beim Import großer Stammdatenbestände+++

Mit dieser Version und im Datenmodell für den SOKRATES.ERP DataPump wurde die Geschwindigkeit beim Import von großen Stammdatenbeständen optimiert. Dies gilt für Adressen (Firmen, Einzelkontakte, Ansprechpartner), Belege, Belegpositionen, Produkte, Produktgruppen, Stücklisten, Stücklistenpositionen, Projekte, Vorgänge, Dokumente, E-Mails, Termine, Aufgaben, Telefonate, Teilnahmen, Mitgliedschaften, Abonnements, Kampagnen, Preislisten, Rabattlisten, Rabatte, Preise und einige Datensatztypen mehr.

25.07.2015 - [DM 350] - +++Alle Felder des Belegdatensatzes werden duplizierbar+++

Für den Belegmanager wird die neue Funktion des Fortführens von Belegen und der Nutzung von Belegvorlagen und Templates erweitert. Dazu werden alle Felder im Datensatztyp Beleg duplizierbar gemacht.

20.07.2015 - [DM 349] - +++SOKRATES.ERP DataPump für MySQL und MSSQL+++

Das Modul SOKRATES.ERP DataPump wird funktional überarbeitet und weiterentwickelt. Dazu werden im Datenmodell verschiedene Datensatztypen mit Hilfsfeldern erweitert. Folgende Datensatztypen sind davon betroffen: 

Standard Datensatztypen: Adresse, Projekt, Vorgang, Aufgabe, Termin, Dokument, E-Mail, Telefonat

Erweiterte Datensatztypen: Produkt, Beleg, Produktgruppe, Kampagne, Verkaufschance, Preisliste, Rabattliste, Preis, Rabatt

SOKRATES.ERP Datensatztypen: Stücklisten, Lager, Sachkonten, Mitgliedschaft, Teilnahme, Abonnement

Feldname Beschreibung
ZCC_EXTID externer Key/ID des fremden Datensatzes
ZCC_PARENTID übergeordneter Key (z.B. für hierarchische Daten)
ZCC_CONTACTID zugeordneter Kontakt/Adresse
ZCC_PROJECTID zugeordnetes Projekt
ZCC_TASKID zugeordneter Vorgang
ZCC_TABLEID zugeordnete weitere Tabelle
ZCC_ENTRYID zugeordneter weiterer Eintrag
ZCC_FILEID zugeordnetes Dokument oder E-Mail

16.07.2015 - [DM 348] - +++Produktsegmente, Lagerverwaltung und Kampagnen+++

Ab dieser Version stehen in den Datensatztypen Produkt und Produktgruppe das Feld Produktbereich/Segment für eine weitere Unterkategorisierung zur Verfügung.

In der Kampagne wurden einige Felder hinzugefügt für die Auftragserfassung aus Kampagnen Rückläufen z.B. im Verlagswesen sinnvoll und gebräuchlich für die Auftragserfassung aus Rückläuferkarten oder Chiffre Anzeigen.

Im SOKRATES Lager Assistenten werden folgende Buchungsarten hinzugefügt: Umbuchung, Transfer, Zwischenlagerung, Konsignationsbuchung, AMAZON Marketplace, AMAZON Advantage, EBAY

08.07.2015 - [DM 343] - +++Stücklisten, Versandoptimierung, Lettershop, Druckoptimierung+++

  • Stücklisten und Stücklistenelemente können nun in der Schnellerfassung und im Belegmanager zum Andruck und Ausweisung einzelner Positionen bearbeitet werden. Dazu wurde ein neuer Positionstyp L (Listen Hauptelement) und ein neuer Positionstyp E (Element einer Stückliste) in den Belegpositionen aufgenommen. DIe vorhandene Gruppenstruktur bleibt in der Positionstabelle dadurch erhalten.
  • Eine Stückliste (Hauptelement) oder eine Stücklistenposition kann nur noch komplett aus der Erfassungstabelle gelöscht werden.
  • Stücklisten und Stücklistenpositionen können in einer Gruppe nicht verschoben werden. Das gilt auch für das Herausschieben und Hineinschieben in eine bereits bestehende oder neue Gruppe.
  • In der Belegposition ist nun der Verweis von einem Stücklistenelement bzw. einer Stücklistenposition zum zugehörigen Hauptelement enthalten und vorhanden. Hierfür wird eine systeminterne GUID verwendt (PLPOSGUID)
  • In der Belegposition ist nun eine temporäre Menge für die Verwaltung und Kalkulation von Stücklistenpositionen enthalten und wird vom Belegmanager und der Schnellerfassung genutzt.
  • In den Stücklisten und den Stücklistenpositionen kann nun gesteuert werden, ob das jeweilige Element beim Druck in Crystal Reports bzw. FastReports (also im Belegdokument) gedruckt bzw. ausgewiesen werden soll.
  • Mengenänderung in der Belegposition wirken sich nun auch übergreifend auf die Mengen in einer Stücklistenposition aus.
  • In einer Stücklistenposition kann die Eigenschaft: andrucken/ausweisen gewählt und verwaltet werden.
  • In einer Stücklistenposition kann die Eigenschaft: Sortierung gewählt werden und im Feld Sortierreihenfolge eine Zahl für die Reihenfolge innerhalb der spezifischen Stückliste festgelegt werden.
  • Ist das Produkt einer Stücklistenposition für die Lagerbuchung aktiviert, kann diese nicht mehr in der Tabelle manuell verändert werden. Mengenänderungen sind nur noch im Hauptelement der Stückliste möglich und diese korreliert mit den Mengen in der Stücklistenposition.
  • Im Produktstamm kann nun für eine Stückliste der Typ "ist Stücklistenhauptprodukt" zugewiesen werden.
  • Im Produktstamm kann nun für den Lettershop der Typ "ist Lettershop" zugewiesen werden.

01.07.2015 - [DM 334] - +++Veränderungen und Erweiterungen im Lizenzmodell / Produktcodes+++

Zum 01.07.2015 treten folgende Änderungen in der Produktstruktur ein und sind neue Module verfügbar. Gleichzeitig gilt eine überarbeitete Preisliste:

2711 com:con SOKRATES.ERP SEPA CAMT
Cash Management Processing Debit/Credit

2760 com:con SOKRATES.ERP Collection
Inkasso Assistent - der Assistent prüft das Vorhandensein der Lizenz ab

2770 com:con SOKRATES.ERP Lettershop
aktiviert die Lettershop Funktionen in SOKRATES.ERP für Stücklisten, Produkte und Abonnements

2780 com:con SOKRATES.ERP Production Run
Aktiviert Funktionen im Produktionslauf, Lieferlauf, Stapeldruck - Funktionen nur mit Lizenz vorhanden)

2781 com:con SOKRATES.ERP Shipcloud Integration
(Shipcloud Funktionen und im Lieferlauf nur verfügbar, wenn Lizenz vorhanden, sonst Button ausgegraut)

2782 com:con SOKRATES.ERP Fast Reports
Interne Lizenz, aktiviert die Fast Reports Funktionen (abhängig auch von der jeweiligen Core)

2790 com:con SOKRATES.ERP E-Commerce (Shop IBE)
Lizenz für die Aktivierung der Shop Funktionen (IBE), Webservice und Webseite prüft das Vorhandensein der Lizenz

2791 com:con SOKRATES.ERP 2nd Gen Core 2016
interne Lizenz, aktiviert alle neuen 2nd Generation Core Funktionen für SOKRATES.ERP

2792 com:con SOKRATES.ERP Ageny Commission Fee
Lizenz für Provisionsabrechnung (Mitarbeiterprovision, Handelsvertreterprovision, Partnerprovision)

27.06.2015 - [DM 334] - +++Versandintegration Shipcloud, Schnellerfassung von Belegen/Aufträgen+++

  • Der neue Schnellerfassungsassistent ermöglicht die schnelle Eingabe von Aufträgen im und aus dem Belegmanager.

  • Im Produkt kann über das Kennzeichnen "ist Produkt für Schnellerfassung" bestimmt werden, welches Produkt für die Schnellerfassung selektiert wird.

  • Über die RESTful  Webapi binden wir Shipcloud direkt in SOKRATES.ERP an und ermöglichen somit die direkte Versandsteuerung für DHL, DPD, UPS und andere Versanddienstleister. 

  • Dazu sind folgende Felder und Spalten im Datensatztyp Beleg (BSVOUCHER) in SOKRATES.ERP erweitert und angereichert worden.

  • Achtung: Versand zunächst nur für 1 Paket pro Sendung möglich (nicht mehrpaketfähig)

  • Achtung: Aktuell nur Versand in DE, AT und CH, aktuell keine Unterstützung für weiteres europäisches Ausland (z.B. UK, FR, ES, IT, etc.), kein weltweiter Versand
Nr. Beschreibung Feldname unt Typ Beschreibung
1 Versand/Sendungs GUID (Shipcloud) ZCC_SHIP_DLVGUID (vc 60) eindeutige ID von Shipcloud
2 Versand/Sendungs ID (Paketdienst) ZCC_SHIP_DLVID (vc 60) ID des Paketdienstleisters (DHL, etc.)
3 Versand/Sendungsstatus ZCC_SHIP_DLVSTATUS (vc 60) jeweiliger Status des Paketes/der Sendung z.B. angenommen, im Zugang, geliefert
4 Versand/Sendung Start ZCC_SHIP_STARTDT (datetime) Datum der ersten Versandaktion
5 Versand/Sendung Ende ZCC_SHIP_ENDDT (datetime) Datum der letzten Versandaktion
6 Versand/Paketdienst (Versender) ZCC_SHIP_DLVCOMP (vc 30) über wen wird geliefert (DHL, DPD, UPS, etc.)
7 Versand/Paketdienst Service ZCC_SHIP_DLVSVC (vc 30) welcher Service (Standard, Express, Nachtlieferung, Next Day Morning, etc.)
8 Versand/Absender/Fulfiller Adresse ZCC_SHIP_FULFILLER (text) Absender Adressetikett
9 Versand/Empfänger Adresse (Sendung) ZCC_SHIP_CONSIGNEE (text) Empfänger Adressetikett
10 Versand/Sendungsinhalt (Beschreibung) ZCC_SHIP_DLVCONTAINS (vc 100) was ist in den Paketen enthalten
11 Versand/Sendungsnachricht an ZCC_SHIP_DLVNOTICETO (vc 100) an welche E-Mail geht die Nachricht
12 Versand/Versandkosten ZCC_SHIP_DLVCOSTS (double) Summe der über Shipcloud berechneten Versandkosten
13 Versand/Anzahl Pakete ZCC_SHIP_AMTPIECES (double) Anzahl/Stück der Pakete der Sendung
14 Versand/Sendungen/Pakete ZCC_SHIP_DLVPACKAGES (text) einzelne Paketnummern und Details
15 Versand/Provider (intern) ZCC_SHIP_INTPROVIDER (vc 60) interner SOKRATES.ERP Provider Datensatz
16 Versand/Tracking Link ZCC_SHIP_TRACKINGLNK (vc 200) gesamte URL des Tracking Links für Nachrichten

Folgende Dienste der Versender werden unterstützt. Bitte beachten Sie, dass mit SOKRATES.ERP kein Sperrgut versendet werden kann.

●=enthalten/möglich
-=nicht möglich/nicht unterstützt

Dienstleister Standard Retoure Express Abholauftrag Same Day
DHL -
UPS -
Hermes - -
GLS - - -
DPD Pro bald -
DPD Business - - - -
FedEx - - - -
Liefery - - - -

24.06.2015 - [DM 333] - +++Anpassung von Anschriften in CAS genesisWorld+++

Mit SOKRATES.ERP X7 wird eine Änderung des Datenmodells für die Anschriften erfolgen. Bitte beachten Sie, dass das nur für die unten angegebenen Felder zutrifft innerhalb einer Adresse und nur für die Anschriftenfelder gilt.

Die Standardanschriften der CAS bleiben unveränder. Diese sind:
1: Firmenanschrift (meint Postanschrift)
2: Lieferanschrift
3: Privatanschrift

Die Anpassung in SOKRATES.ERP sieht folgende Erweiterung der Adressen im Standard vor:

4: Rechnungsanschrift
5: Filialanschrift
6: Ferienanschrift
7: Besuchsanschrift

Bitte beachten Sie, dass die Adressprüfung für die erweiterten Anschriften aktuell noch nicht möglich ist.

Anschrift Bezeichnung Feld / Spaltenbeschreibung Feldname
1 (Standard) Firmenanschrift (=Postanschrift) Strasse STREET1


PLZ ZIP1


Ort TOWN1


Land COUNTRY1


Teilort SUBURB1


Zusatzinfo GWADDITIONALINFO1


Postfach POBOX1


Postfach Ort POTOWN1


Postfach PLZ POZIP1


Staat/Region GWSTATE1
2 (Standard) Lieferanschrift Strasse (Liefer) STREET2


PLZ (Liefer) ZIP2


Ort (Liefer) TOWN2


Land (Liefer) COUNTRY2


Teilort (Liefer) SUBURB2


Zusatzinfo (Liefer) GWADDITIONALINFO2


Postfach (Liefer) POBOX2


Postfach Ort (Liefer) POTOWN2


Postfach PLZ (Liefer) POZIP2


Staat/Region (Liefer) GWSTATE2
3 (Standard) Privatanschrift Strasse (Privat) STREET3


PLZ (Privat) ZIP3


Ort (Privat) TOWN3


Land (Privat) COUNTRY3


Teilort (Privat) SUBURB3


Zusatzinfo (Privat) GWADDITIONALINFO3


Postfach (Privat) POBOX3


Postfach Ort (Privat) POTOWN3


Postfach PLZ (Privat) POZIP3


Staat/Region (Privat) GWSTATE3
4 (Erweiterung) Rechungsanschrift Strasse (Rechnung) STREET4


PLZ (Rechnung) ZIP4


Ort (Rechnung) TOWN4


Land (Rechnung) COUNTRY4


Teilort (Rechnung) SUBURB4


Zusatzinfo (Rechnung) GWADDITIONALINFO4


Postfach (Rechnung) POBOX4


Postfach Ort (Rechnung) POTOWN4


Postfach PLZ (Rechnung) POZIP4


Staat/Region (Rechnung) GWSTATE4

15.06.2015 - [DM 332] - +++E-Commerce Dokumente und Bilder aus CAS genesisWorld+++

Für CAS genesisWorld Dokumente sind folgende Typen und Status zu verwenden, damit die Dokument im Shop verwendet werden können:

Definition (Typ/Name) Status (Name) Beschreibung
Dokument: Typ = Image_IBE
Format: typischerweise JPG, PNG, GIF

Logo Logo des Produktes

Brandlogo Logo der Marke zu der das Produkt gehört

Product Produktbild

Boxshot Bild der Verpackung für das Produkt

Verndor Bild des Herstellers des Produktes

Supplier Bild des Lieferanten des Produktes

Additional zusätzliche Bilder zum Typ "Product"

Salescampaingn Bild einer Verkaufskampagne/Aktion zum Produkt

Warning+Hint Achtung-Hinweis oder Warnung
Dokument: Typ = Details_IBE
Format: typischerweise PDF

Product Information Produktinformation/Produktbeschreibung

Technical Specification Technische Spezifikation / Datenblatt

Safety Data Sheet Sicherheitsdatenblatt

Manual Gebrauchsanweisung / Handbuch

Functional Sheet Funktionsbeschreibung

Certificate Zertifikat

Quality Seal Qualitätssiegel
Verknüpfung Produkt - Dokument


Systemname: L2UDOCBPRECOMM (m:n) gerichtet: Dokument --> Produkt

Beschreibung: E-Commerce Dokument

alle Dokumente mit dieser Verknüpfung werden im Shop als Bild mit angezeigt.

08.06.2015 - [DM 332] - +++Änderungen im Beleg, Umbenennung von Feldwerten+++

Im Belegdatensatz wurden folgende Felder umbenannt:

bisherige Bezeichnung neue/aktuelle Bezeichnung
Rechnung gedruckt Beleg gedruckt/ausgegeben
Rechnung gebucht Beleg gebucht
Rechnung gebucht am Beleg gebucht am
Rechnung an Fibu übergeben Beleg an Finanzbuchhaltung übergeben

05.06.2015 - [DM 331] - +++Neuer Stapeldruck und Lieferassistent für E-Commerce+++

Der neue SOKRATES.ERP Assistent für Stapeldruck und Lieferlauf / Versandlogistik ermöglicht es Ihnen einfach und bequem nach gedruckten oder nicht gedruckten Aufträgen, Angeboten oder Auftragsbestätigungen zu suchen und filtern um diese dann für einen automatisierten und massenhaften Erstell- und Druckprozess für Lieferscheine, Lieferscheine und Rechnungen oder nur Rechnungen einzuleiten. Bei der Erstellung der Belege werden natürlich alle relevanten Spielarten wie abweichende Lieferadresse oder abweichende Rechnungsadresse berücksichtigt. Neben Rechnung, Lieferschein, können auf Wunsch auch eine Pickliste für das Lager und natürlich auch die Etiketten für den Versand und mit der Shipcloud Anbindung direkt auch der Abholauftrag mit dem Versender reguliert werden.

29.05.2015 - [DM 331] - +++E-Commerce Dokumente zum Produkt / Detailtiefe Mengeneinheiten+++

Verknüpfen Sie nun beliebig viele Dokumente mit dem Produkt, um diese im E-Commerce bzw. Shop/IBE anzuzeigen. Das können Bilder sein, sowie auch Videos oder andere Dokumente, wie PDF-Dateien oder technische Zeichnungen.

Bei den Produktdetails wurde die Erfassungs- und Detailtiefe für Mengeneinheiten, Maßeinheiten und Verpackungseinheiten deutlich erweitert. Diese stehen nun auch für den E-Commerce Bereich in SOKRATES.ERP zur Verfügung.

Im Produkt selber kann nun die Kennzeichnung vorgenommen werden, ob das Preiskennzeichen brutto oder netto ist. Das steuert auf Belegen und im E-Commerce die Auszeichnung inklusive oder exklusive (also zuzüglich) Mehrwertsteuer aus.

21.05.2015 - [DM 327] - +++Erweiterung für Onlineshop Anbindungen+++

  • Dem Datensatztyp Produkt wurden wichtige Kennziffern zugefügt zur Nutzung für ISBN (Buchhandel), EAN, UPC und ASIN (Amazon Standard Identifkationssnummer). Damit können den Artikeln und Produkten in SOKRATES.ERP nun relevante Kennzahlen hinterlegt werden, die für den Electronic Commerce, Logistikprozesse und Shopanbindungen benötigt werden.

  • Eine erste Version des SOKRATES.ERP Online Shops ist nun verfügbar und wird bereitgestellt.

20.05.2015 - [DM 326] - +++Vorbereitung und Umstellung SOKRATES.ERP Shop IBE+++

  • Im Datensatztyp Beleg wurden Felder für eine Warenkorbfunktion implementiert. Dazu wurden Felder für die AGB Akzeptanz und des rechtsverbindlichen Bestellvorgangs implementiert.

  • Im Produkt kann nun über das Feld Onlineshop/IBE bestimmt werden (in Kombination mit Werten wie aktiv, dem Typ/Status und der Kategorie, sowie Produktgruppe und Produktgattung), ob der Artikel/das Produkt für den neuen SOKRATES.ERP Shop genutzt wird.

  • Die Shop Konnektoren und XML Import Interfaces zu folgenden Shops wurden überarbeitet und erweitert:
    Magento
    Presta Shop
    os:commerce
    OpenCart


  • Der Bestellweg OnlineShop/IBE wurde den Datensatztyp Beleg, sowie allen anderen SOKRATES.ERP Datensatztypen (Teilnahme, MItgliedschaft, Leistung, etc.) zugefügt.

19.05.2015 - [DM 326] - +++Freigabe für CAS genesisWorld X7+++

Mit dem aktuellen Partnerrelease von CAS genesisWorld X7 und dem Technologiewechsel auf Delphi XE7 geben wir auch bereits SOKRATES.ERP für die X7 frei. Die Migration ist zu rund 80% abgeschlossen und wird zum 01.06.2015 vollständig verfügbar und abgeschlossen sein.

16.05.2015 - [DM 325] - +++Erweiterung Inkasso Schnittstelle+++

Die Inkasso-Schnittstelle (SOKRATES.ERP Collection) wurde um die Felder Letzte Mahnung (Datum), Mahnstufe, Kündigungsdatum des Vertrages und relevante Informationen und Felder im Rahmen des Verbraucherkreditgesetztes (VKG) erweitert.

13.05.2015 - [DM 324] - +++Abgrenzungsbericht für unfertige Leistungen, Positionstypen erweitert+++

In der aktuellen Version stellen wir einen neue Assistenten für die Finanzbuchhaltung zur Verfügung. Der Abgrenzungsbericht ermöglicht es Ihnen Leistungen und Zahlungen zu einem bestimmten Datum abzugrenzen. Ein praktisches Anwendungsbeispiel ist z.B. welche Veranstaltungen und Seminare finden erst im kommenden Jahr statt, die aber schon (bzw. noch) in diesem Jahr bezahlt bzw. berechnet werden? Folgende Leistungstypen und Datensätze können mit SOKRATES.ERP aus CAS genesisWorld nun abgegrenzt werden:

  • Projekt (Veranstaltung)
  • Servicevertrag
  • Abonnement / Subskription
  • Mitgliedschaft
  • Leistung

Es kann jeweils ein Abgrenzungstag angegeben werden, sowie eine Berücksichtigung der Leistung nach bzw. ab einem bestimmten Datum. Die Leistung bzw. der Datensatztyp selber wird immer mit dem Beginn-Datum selektiert.

Als Ausgabe erhalten Sie einen Bericht, der die Belegarten (Rechnung, Gutschrift, Storno), den Typen (Mitgliedschaft, Teilnahme, Servicevertrag, etc.), sowie die Kostenstelle und den Buchungskreis und Mandanten berücksichtigt, und auf dieser Ebene dann gruppiert den Bruttobetrag, Nettobetrag, Steuerbetrag, sowie den Betrag offen und Betrag bezahlt mit angibt. Für die letzten beiden Kennzahlen können zusätzlich die Zahlungseingänge bis zu einem bestimmten Datum berücksichtigt und eingebunden werden.

 
 

Der Positionstyp hat eine zentrale Bedeutung für die Steuerung von Positionen in Belegen für den Einkauf und Verkauf. Folgende Positionstypen sind vorhanden.

Die mit [d] gekennzeichneten Positionen werden im Beleg (FastReport + Crystal Reports Datei) gedruckt. Die Zusatzpositionen sind wichtige unsichtbare Positionen im Beleg, da diese für die Übergabe an die externe Finanzbuchhaltung (z.B. DATEV oder SAP) sehr wichtig sind. Bitte beachten Sie, dass einige der Positionstypen nicht sichtbar oder verfügbar sind. Hierfür sind ggf. weitere Lizenzen und Module für SOKRATES.ERP erforderlich.

Positionstyp Beschreibung Bedeutung
P [d] Position (Artikel/Produkt)
A [d] Alternativposition darf nicht in Einkaufsbelegen sein, darf nur in Angeboten (Verkauf) sein
O [d] optionale Position darf nicht in Einkaufsbelegen sein, darf nur in Angeboten (Verkauf) sein
L [d] Stückliste Hauptelement (Bundle) ist der Haupteintrag einer Stückliste
E [d] Stückliste Elementeintrag ist ein Element einer Vertriebsstückliste (Stücklistenelement)
T [d] Textposition/Textbaustein Name des Textbausteins
H Hilfsposition / Kalkulation Statistikfaktor 0 für die Position – interne Kalkulationshilfe, wird nicht angedruckt
K [d] (GK) Gruppenkopf
F [d] (GS) Gruppenfuss
Z [d] (ZS) Zwischensumme
S Seitenumbruch bricht eine Seite vor dieser Position um
U Übertragselement

+++Sonderpositionen+++ sind unsichtbar im Beleg
ZK Zusatzposition Kosten z.B. Kosten des Geldverkehrs bei Rücklastschriften wird hier eine Position angelegt, erhöht nicht den Gesamtbetrag, Wert kann mit negativem Vorzeichen beginnen
ZE Zusatzposition Ertrag z.B. Zinserträge bei Zahlungsplänen und Valutierung, erhöht nicht den Gesamtbetrag, Wert kann mit negativem Vorzeichen beginnen
ZP Zusatzposition PayPal z.B. PayPal Transaktionsgebühren
ZT Zusatzposition Transaktion z.B. Kreditkarten Disagio und MicroPayment Transaktionsgebühren

11.05.2015 - [DM 324] - +++Belegmanager aus Listen und Maske öffnen, Primärverknüpfung pflegen+++

  • Viele von Ihnen kennen das: Man sucht einen Beleg in Listen und Suchfenstern in CAS genesisWorld und klickt mit Doppelklick auf den Beleg, um dann feststellen zu müssen, dass der Beleg in der Maske nicht zu bearbeiten ist. Das Verhalten haben wir nun geändert. Aus der Maske können Sie über den Button [im Belegmanager bearbeiten] und aus der Listenansicht im Kontextmenü mit dem Eintrag [im SOKRATES.ERP Belegmanager bearbeiten] den Beleg direkt ansteuern und dort bearbeiten. Natürich werden Belegsperren oder geschlossene Belege entsprechend berücksichtigt und per Hinweismeldung benachrichtigt.
  • Außerdem können SIe in im Belegmanager nun direkt die Primärverknüpfung zu Projekt und Vorgang für den Belegempfänger pflegen, ohne dabei die Eindeutigkeit, Zuordnung und damit Integrität zur Adresse zu verändern.

08.05.2015 - [DM 324] - +++mehrdimensionale Einheiten/Mengen in Produkten berücksichtigen+++

  • Im Baugewerbe oder baunahen Dienstleistungen, sowie bei vielen Ingenieurberufen werden Produkte in Staffeln für Preise und Rabatten angeboten. Hierbei ist oft nicht nur die Menge entscheidend für den Preis, sondern zusätzlich die Entitäten

    • Maße (Länge x Breite x Tiefe)
    • Volumen
    • Gewicht

    Aus diesem Grund gibt es in den Datensatztypen Preise und Rabatte diese Einheiten für die Hinterlegung von weiteren und zusätzlichen Staffeln. Die Felder sind in die Oberfläche einzubinden und verfügbar. So können z.B: sehr einfach Preisberechnungen für Meterwaren oder volumenabhängige Preise mit verschiedenen Varianzen gemacht werden.

  • Der SOKRATES.ERP Belegmanager berücksichtigt hier bei Auswahl des Produktes, ob die Preisbildung und Preisfindung über diese Staffelmerkmale herangezogen werden sollen. Dies wird durch einen Schalter im Produkt generell aktiviert oder deaktiviert

06.05.2015 - [DM 323] - +++Lieferadresse auf Positionsebene, Erweiterung EDIFACT, E-Rechnung+++

  • Auf Positionsebene eines Beleges können nun abweichende Lieferadressen in Form von CAS genesisWorld Verknüpfungen erfasst werden. Der Abo-Assistent und der Belegmanager berücksichtigen diese Erweiterung aktuell und erzeugen dann bei Lieferpapieren auch entsprechende weitere Lieferdokumente.
  • Anpassungen für ZUGFeRD Rechnungen, sowie EDI-Fact und SAP Export. Erweiterung der Stammdaten Adressen und Beleg. Das gilt insbesondere für die Felder Auftragsgruppe, Einkäufergruppe in den Stammdaten der Adresse. 
  • Für die flexible Steuerung für alle Belange, auch im Bezug auf die Steuerung für EDIFACT, ZUGFErD und E-Rechnungen an den Bund Prozesse haben wir die Adresse, Beleg und Datensatzypen wie MItgliedschaft, Teilnahme, Abo, Leistung, Projekt, Vorgang, Servicevertrag mti den Feldern Kundenreferenz, Auftragsreferenz und Bestellreferenz ausgestattet, die dann für Exporte und SOKRATES.ERP Schnittstellen benutzt werden können, sowie auch für den Andruck in den Belegen unter Crystal Reports und Fast Report.

04.05.2015 - [DM 322] - +++Umstellung Mahntexte de/en und Eskalationsstufe Inkasso/Collection+++

Folgende Mahnstufen und dazugehörige Texte sind für das Mahnwesen einstellt für Deutsch und Englisch

  • Mahnstufe 0 = Zahlungserinnerung
  • Mahnstufe 1 = 1. Mahnung
  • Mahnstufe 2 = 2, Mahnung
  • Mahnstufe 3 = 3. Mahnung
  • Mahnstufe 4 = 4. Mahnung
  • Mahnstufe Rechtsanwalt = Letzte Mahnung + externe Übergabe (Rechtsanwalt)
  • Mahnstufe Inkassobüro = Letzte Mahnung + externe Übergabe (Inkassobüro)
  • Mahnstufe nicht mahnen = es wird nicht weiter gemahnt, auch keine Übergabe oder Berichtigung

Die Mahntexte wurden für die jeweiligen Stufen im Standard Report (Crystal Reports und Fast Report) angepasst und aktualisiert, sowie an rechtliche Belange angepasst.

Deutsch Mahnstufe 0 und 1
Sehr geehrte Damen und Herren,
sicher haben Sie übersehen, dass die unten aufgeführte(n) Rechnung(en) zur Zahlung fällig geworden sind. Wir bitten Sie, um Ausgleich der fälligen Beträge aller aufgeführten Rechnungen und Ratenzahlung(en) bis zum (Datum Fälligkeit + nächstes Intervall Tage).
Zahlungseingänge wurden bis zum (Datum) berücksichtigt. Sollten Sie den Ausgleich zwischenzeitlich vorgenommen haben, betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen
gez. (Unterschriften aus SOKRATES.ERP)



Englisch Mahnstufe 0 und 1
Dear Sir or Madam,
May we remind you that your payment for the below shown invoices is overdue. We would appreciate if you cleared your account within the next few days until (Datum Fälligkeit + nächstes Intervall Tage).
Payments were considered by (date). If you have already sent your payment, please disregard this letter.

Kind regards
sgd. (Unterschriften aus SOKRATES.ERP)


Deutsch Mahnstufe 2
Sehr geehrte Damen und Herren,
leider konnten wir nach unserer ersten Mahnung bis heute keinen Zahlungseingang der fälligen Rechnung(en) feststellen. Wir bitten Sie deshalb nochmals um Ausgleich der fälligen Beträge aller aufgeführten Rechnung(en) und Ratenzahlung(en) bis zum (Datum Fälligkeit + nächstes Intervall Tage). Zahlungseingänge wurden bis zum (Datum) berücksichtigt. Sollten Sie den Ausgleich zwischenzeitlich vorgenommen haben, betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen
gez. (Unterschriften aus SOKRATES.ERP)



Englisch Mahnstufe 2
Dear Sir or Madam,
Our records show that even after our first reminder the invoice(s) shown below still has/have not been paid. Please send your payment promptly until (Datum Fälligkeit + nächstes Intervall Tage). Payments were considered by (date). If you have already sent your payment, please disregard this letter.

Kind regards
sgd. (Unterschriften aus SOKRATES.ERP)



Deutsch Mahnstufe 3
Sehr geehrte Damen und Herren,
leider konnten wir nach unserer zweiten Mahnung bis heute keinen Zahlungseingang der fälligen Rechnung(en) feststellen. Wir bitten Sie hiermit letztmalig zum Ausgleich der fälligen Beträge aller aufgeführten Rechnung(en) und Ratenzahlung(en) bis zum (Datum Fälligkeit + nächstes Intervall Tage). Sollte nach diesem Termin die Zahlung(en) nicht eingegangen sein, leiten wir weitere rechtliche Schritte ein.
Zahlungseingänge wurden bis zum (Datum) berücksichtigt. Sollten Sie den Ausgleich zwischenzeitlich vorgenommen haben, betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen
gez. (Unterschriften aus SOKRATES.ERP)



Englisch Mahnstufe 3
Dear Sir or Madam,
Our records show that even after our second dunning letter the invoice(s) shown below still has/have not been paid. Please send your payment promptly until (Datum Fälligkeit + nächstes Intervall Tage). We will take further legal action after this date if we will not receive your payment. Payments were considered by (date). If you have already sent your payment, please disregard this letter.

Kind regards
sgd. (Unterschriften aus SOKRATES.ERP)



Deutsch - Letzte Mahnung (Rechtsanwalt und Inkassoübergabe)
Sehr geehrte Damen und Herren,
leider konnten wir nach unserer letzten Mahnung bis heute keinen Zahlungseingang der fälligen Rechnung(en) feststellen. Wir leiten nun die bereits angekündigten rechtlichen Schritte ein. Zahlungseingänge wurden bis zum (Datum) berücksichtigt. Sollten Sie den Ausgleich zwischenzeitlich vorgenommen haben, betrachten Sie dieses Schreiben bitte als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen
gez. (Unterschriften aus SOKRATES.ERP)


Englisch - Last Reminder  (Lawyer and Collection Agency)
Dear Sir or Madam,
Our records show that even after our last dunning letter the invoice(s) shown below still has/have not been paid. We are now taking further legal action. Payments were considered by (date). If you have already sent your payment, please disregard this letter.

Kind regards
sgd. (Unterschriften aus SOKRATES.ERP) 

Inkassohinweise
Ab der 2.ten oder 3.ten Mahnung und mit der letzten Mahnung können Sie folgende Texte als Ankündigung für die Inkassoübergabe mit andrucken. Die Texte sprechen Sie ggf. mit Ihrem Steuerberater oder Rechtsanwalt vorher ab. Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass bei bestimmten Rechtsgeschäften und Kaufvertragsarten (z.B. Verbraucher Kreditschutz Gesetz bei Ratenzahlungsplänen, etc.) unterschiedliche oder andere Regulierungen angewendet werden müssen.

Deutsche Inkasso-Ankündigung
Bitte beachten Sie, dass eine weitere Mahnung nicht erfolgt. Sollten Sie die Überweisung nicht fristgemäß vornehmen, werden wir die Forderung an ein Inkassounternehmen/einen Rechtsanwalt übergeben, was mit weiteren Kosten zu Ihren Lasten verbunden sein wird.

Englische Inkasso-Ankündigung.
Please note that a further reminder will not occur. If you take no action within the next few days, we will pass the request to a collection agency / a lawyer, which will result in even more costs for you.

  • In der Mandantenverwaltung können nun die Stufen festgelegt werden, ab welcher Mahnstufe bestimmte Texte auf die Mahnungen eingedruckt werden und ab wann die Mahnstufe dann zur Übertragung ans Inkasso genutzt wird.

21.04.2015 - [DM 321} - +++Inkasso Assistent / Collection - Festlegung von DATEV Konten+++

Für den SOKRATES.ERP Inkasso Assistenten können nun verschiedene Sachkonten im SKR03 und SKR04 vorbelegt werden:

  • Produkt Außerordentlicher Ertrag (AO Ertrag) >>> SKR03: 2500 / SKR04: 7500
  • Produkt Außerordentliche Aufwendungen (AO Aufwendungen) >>> SKR03: 2000 / SKR04: 7500
  • Produkt Zweifelhafte Forderungen >>> SKR03: 1460 /  SKR04: 1240
  • Produkt Wertberichtigung Ford. >>> SKR03: 0996 pauschal WB <1J 0997 pauschal >1J, 0998 einzeln WB <1J, 0999 einzeln WB >1J
  • Produkt Wertberichtigung Ford. >>> SKR04: 1248 pauschal WB <1J 1249 pauschal >1J, 1246 einzeln WB <1J, 1247 einzeln WB >1J
  • Produkt Uneinbringliche Forderungen (Forderungsverlust) >>> SKR03: 2400ff / SKR04: 6930ff
  • Produkt Mahnkosten >>> SKR03: 9288 SKR04: (nicht vorbelegt)
  • Produkt Ausbuchung >>> der Kunde kann pro Mandant ein Interimskonto dafür einrichten, welches abgeglichen werden muss

Die entsprechende Logik berücksichtigt dabei, dass die Forderungen als zweifelhaft oder uneinbringlich definiert werden können. Nach der Übergabe der Forderungen an den Inkasso Dienstleister ist in jedem Fall eine Benachrichtigung und Information an den Steuerberater oder Buchhalter notwendig.

20.04.2015 - [DM 320] - +++Lieferweg im Produkt und Beleg sowie Assistentenunterstützung+++

  • Im Produkt, dem Beleg und den korrespondierenden Datenobjekten wie Leistung, Position/Posten, Teilnahme, Abonnement, Mitgliedschaft ist nun das Feld Lieferweg vorhanden. Dieses wird aus den auslösenden Datensatztypen aus dem Produkt übernommen und bei Belegerstellung auch in den Beleg als Auswahl mit übernommen. 

  • Wichtig: Beachten Sie, dass im Beleg der Hauptanteil des Lieferwegs ausgewählt wird, bei gemischten Lieferwegen pro Position.

  • Als Lieferweg wird der Transfer und die Zustellung der Belegpositionen definiert. Diese können sein:
  1. Versand/Postweg
  2. elektronisch E-Mail 
  3. elektronisch Download/Portal
  4. elektronisch Webservice
  5. Sonstige Lieferung/Leistung
  6. Transfer

19.04.2015 - [DM 319] - +++Erweiterung in Abonnement und Subskription für Preisfindung+++

  • Im Abonnement können nun in der Standardversion insgesamt 5 Produkte und Positionen als abrechenbare Leistung und Lieferung pro Abonnement statt bisher 1 hinterlegt werden. In der Complete Version ist es mit zusätzlicher Aktivierung und Projektierung möglich, die Grenze von 1 oder 5 auf beliebig viele Produkte aufzuheben. Die Nutzung ist für Bestandskunden nur mit Umstellungsarbeiten möglich, da eine Funktionsänderung erforderlich wird. Auch für Neukunden ist eine separate Implementierung (Aufwand) erforderlich. DIe Funktion wird durch eine extra Lizenz freigeschaltet.

  • Im Abonnement wird nun zwischen folgenden Zeiten unterschieden:
  1. Start und Ende des Abos (Laufzeitraum / Vertragsverhältnis)
  2. Start und Ende der Lieferung (Lieferzeitraum)
  3. Start und Ende der Abrechnung (Rechnungszeitraum)
  • Eine Laufzeit in Tagen und Monaten kann hinterlegt werden. Es gibt eine erste Laufzeit in Tagen und Monaten und eine Laufzeit (weitere) in Tagen und Monaten.

  • Im Abonnement sind nun folgende Felder für eine Abrechnungsposition und Lieferposition zu hinterlegen
  1. Produkt(Artikelnummer)
  2. Produktkategorie
  3. Menge (gelieferte Exemplare)
  4. Menge (berechnet)
  5. Produktkategorie
  6. Option: nur Folgeabrechnung
  7. Option: nur Erstabrechnung
  8. Einzelpreis (netto)
  9. Einzelpreis (Steuer)
  10. Einzelpreis (brutto)
  11. Steuersatz (%)
  12. Steuercode
  13. Betrag gesamt (netto)
  14. Betrag gesamt (Steuer)
  15. Betrag gesamt (Brutto)
  16. Abonnement Typ
  17. Titel / Publikation (Heftbezeichnung)
  18. Lieferweg

18.04.2015 - [DM 318] - +++Erweiterung in Abonnement und Subskription --> Haupt und Subabo+++

  • Im Abonnement kann nun zwischen Hauptabo und Subabo unterschieden werden. Damit lassen sich beispielsweise Firmen oder Großabonnements abbilden. Gesteuert dies über das Feld Abokategorie, sowie eine bewertete Verknüpfung zwischen Sub-Abo und Haupt-Abo (n:1).

  • Anwendungsfall 1: Ein Abo wird angelegt. Der Abonnent und Bezieher bekommt eine Menge von 50 Exemplaren an eine zentrale Adresse geliefert. Dieser Anwendungsfall kann über ein Hauptabo abgewickelt werden.

  • Anwendungsfall 2: Sollen die 50 Exemplare nun jeweils an 50 verschiedene Bezieher geschickt werden, aber die Rechnung an eine zentrale Stelle geschickt werden, so wird zunächst ein Hauptabo angelegt und aus diesem Hauptabo werden dann 50 Subabos angelegt. Pro Subabo wird dann hinterlegt und definiert, was abgerechnet wird und wohin es geliefert werden soll (Bezieheradresse) im Belegmanager bzw. dem Produktionslauf-Assistenten kann definiert werden, dass eine zentrale Rechnung mit einer oder 50 einzelnen Positionen gedruckt/erzeugt wird und die Lieferung mit 50 Lieferscheinen oder 50 Versandaufträgen an die 50 Leser/Bezieher durchgeführt wird.

  • So flexibel kann SOKRATES:ERP sein!

14.04.2015 - [DM 317] - +++Erweiterung in Abonnement - Lieferintervalle und Rechnungsintervalle+++

  • Die Unterscheidung zwischen Lieferungen und Abrechnung kann nun komplett eigenständig im Abonnement erfolgen. Hierzu wird u.a. nun neben letzte Rechnung und nächste Rechnung nun auch letzte Lieferung und nächste Lieferung durch den Produktionslauf Assistenten verwaltet. Die Lieferlogistik wird hier mit berücksichtigt und eingebunden.

  • Für das Online-Abo kann nun ein Zähler für Downloads und Bezüge gefüllt werden. Dieser wird auch über die SOKRATES.ERP IBE befüllt. 

  • Die Menge oder Anzahl noch zu liefernder Hefte oder Bezüge wird im Laufzeit Intervall nun automatisch herunter gezählt.

  • Vorbereitung im Datenmodell zur Unterscheidung von Haupt Abos und Sub Abos.

  • Der Datensatztyp Position/Posten wird mit über weiteren 100 Feldern bereitgestellt.

13.04.2015 - [DM 316] - +++Erweiterung im Datenmodell Positionen/Posten+++

  • Die Primärverknüpfung zwischen Adresse, Projekt und Vorgang ist nun im Datensatztyp Positionen/Posten hinterlegt.

  • Eine bewertete Verknüpfung je zwischen Position/Posten und Projekt, Vorgang und Beleg wird bereitgestellt..

12.04.2015 - [DM 315] - +++Erweiterung für SOKRATES.ERP Collection - Online Inkasso+++

  • Die Anbindung zu Universum Inkasso und FlexiPay wurde erweitert und ausgebaut.

  • Providerdaten können nun hinterlegt werden auch für Inkasso Dienstleister

  • Die Providertypen können nun genutzt werden für:
  1. Payment Provider
  2. E-Rechnung Provider
  3. EDIFACT Provider
  4. Inkasso Provider
  5. Bund/Regierung Provider

12.04.2015 - [DM 314] - +++Neuer Datensatztype Position / Posten für flexible Abrechnungstiefe+++

  • Der Datensatztype Position / Posten (Item) wird im Datenmodell von SOKRATES.ERP implementiert und mit bereits fast 60 Feldern ausgeliefert. Im Datenmodell 317 ist hier eine Ausweitung der Datentiefe geplant.

08.04.2015 - [DM 313] - +++Erweiterungen für das neue SOKRATES.ERP Collection Online Inkasso+++

  • Das neue Modul SOKRATES.ERP Collection wird entsprechend nach Update veröffentlicht. Neben dem CSV und XML Export können nun auch direkt Webservices angesprochen werden.

  • Die DATEV Schnittstelle wurde angepasst um auf unterschiedliche Fälle zu reagieren, d.h. z.B. die Übergabe von uneinbringbaren Forderungen, sowie außerordentlichen Erträgen und Wertberichtigungskonten können nun hinterlegt werden.

  • Außerdem kann nun mandantenweise ans Inkasso übergeben werden und zwar auch an verschiedene Inkasso Dienstleister pro Mandant und pro Leistungstyp.

07.04.2015 - [DM 312] - +++Erweiterungen für das neue SOKRATES.ERP Collection Online Inkasso+++

  • Umfassende Erweiterungen und Umbau in der Mandantenstruktur für das neue SOKRATES.ERP Collection / Online Inkasso.

26.03.2015 - [DM 311] - +++Umstellung Zahlungsassistent prüft auf verschiedene eigene Bankkonten+++

  • Bisher konnte pro Mandant mit mehreren eigenen Bankkonten ein Einzug von Lastschriften über ein Konto gemacht werden. Wurde dann das eigene Bankkonto gewechselt konnte es vorkommen, dass von dem Kunde z.B: Folgelastschriften eingezogen werden, obwohl vorher keine Erstlastschrift erfolgt ist. Dieses Verhalten wurde nun komplett abgefangen und implementiert. WIrd das Konto für den Einzug gewechselt, was vor der Auswahl der Leistungen gemacht wird, so prüft der Assistent nun, ob es bereits Lastschriften über dieses Konto gegeben hat und setzt dann den entsprechenden Sequenztypen FRST und RCUR korrekt. Ferner wird geprüft, ob das Lastschriftmandant jünger als 24 Monate ist. Ist es älter seit dem letzten Einzug von dieser Bank, so wird ebenfalls eine neue Mandatsreferenz vergeben. Im Falle einer neuen Mandatsreferenzvergabe werden ab dann alle Wechsel der Lastschrift mit einem FRST erneut eingezogen, sowie einem modifizierten Daten für das DateOfSignature.

19.03.2015 - [DM 310] - +++Belegmanager Erweiterungen, Formularvarianten+++

  • In den Standard wurden weitere Lieferanschriften (für Adressen) eingefügt. Neben der Anschrift für Firma (0), Liefer (1) und Privat (2) können nun weitere Warenempfänger (WE) und Leistungsansprechpartner (LE) als Anschrift eingefügt werden. Es wurden pro Adresse 5 weitere Lieferanschriften in das Datenmodell der Adresse hinzugefügt.

  • Im Beleg und im Belegmanager können nun für die Rollen Kunde/Auftraggeber, Lieferempfänger, Rechnungsempfänger und Regulierer und eine abweichende Anschrift hinterlegt werden.
Objekt / Datensatztyp Rolle Anschrift
Beleg Kunde/Auftraggeber/Lieferant abweichende Anschrift AG
Beleg Warenempfänger/Leistungsempfänger abweichende Anschrift WE
Beleg Rechnungsempfänger abweichende Anschrift RE
Beleg Regulierer abweichende Anschrift RG
Abonnement/Subskription abweichender Rechnungsempfänger abweichende Anschrift RE
Mitgliedschaft abweichender Rechnungsempfänger abweichende Anschrift RE
Teilnahme abweichender Rechnungsempfänger abweichende Anschrift RE
Servicevertrag abweichender Rechnungsempfänger abweichende Anschrift RE
Zertifikat/Lizenz abweichender Rechnungsempfänger abweichende Anschrift RE
Anzeige abweichender Rechnungsempfänger abweichende Anschrift RE
Leistung abweichender Rechnungsempfänger abweichende Anschrift RE
  • In der SOKRATES.ERP Managementkonsole (MMK) kann nun pro Leistungsart eine Standardformularvariante hinterlegt werden.

  • Im Belegmanager kann nun neben der festen Formularvariante eine abweichende Formularvariante ausgewählt werden. Die Datei wird als PDF-Datei auch mit dieser Formularvariante als CAS genesisWorld Dokument abgespeichert.
  • Den folgenden Datensatztypen können abweichende Formularvarianten zugewiesen werden:
    Beleg, Adresse, Mitgliedschaft, Teilnahme, Abonnement/Subskription, Servicevertrag, Leistung, Projekt, Anzeige, Zertifikat


17.03.2015 - [DM 309] - +++Periodizität, Leistunszeitraumberechnung im Mandanten+++

  • In den globalen Einstellungen für jeden Mandanten kann nun die Option "berechneten Leistungszeitraum nicht nutzen" aktiviert werden. Dies sorgt dafür, dass bei der Belegerstellung für zyklische und wiederkehrende Leistungen wie Abonnements, Zertifikate, Mitgliedschaften, Anzeigen, Leistungen nicht mit der jeweiligen ausgewählten Periodizität berechnet und ausgewiesen wird. Anstelle dessen kann eine allgemeine Formulierung gewählt werden, die nicht direkten Bezug auf den Leistungszeitraum hat.

  • Die Berechnung der Periodizität (Bezug auf Monat, Bezug auf Jahre) kann nun pro Mandant beeinflusst werden. Der Standard sieht eine volle Periodizität vor (z.B. 01.01.2016 bis 01.02.2016 [monatlich] oder 01.01.2016 bis 01.01.2016 [jährlich]). Es kann nun die Option "gleicher Tag minus 1" gewählt werden. Die Einstellung wird in allen Assistenten berücksichtigt, sowie beim Nachdruck im Belegmanager.

16.03.2015 - [DM 308] - +++Bestellreferenz, Auftragsreferenz und Unternehmenstyp des Mandanten+++

  • Die Datensatztypen Mitgliedschaft und Subskription/Abo erhalten zwei zusätzliche Felder Bestellreferenz und Auftragsreferenz. So ist es neben der Erfassung des Bestellweges nun auch möglich, die Bestellnummer Ihres Kunden (z.B. Purchase Order PO Nummer) zu erfassen, damit diese auf den Folgebelegen wie Rechnungen mit ausgedruckt wird. Als Auftragsreferenz kann dabei eine zusätzliche Referenz eingesetzt werden, wenn z.B. kundenspezifische Auftragsdetails (Namen, Vermerke, Abteilungen, etc.) erfasst werden sollen. Wenn die Felder befüllt sind, werden Sie mit auf den Belegen in SOKRATES.ERP angedruckt und auch im Beleg gespeichert.
  • In den Mandanteneinstellungen kann nun ein sogenannter Unternehmenstyp deklariert werden. Der Unternehmenstyp des eigenen Mandanten ist eine Mehrfachauswahl und steuert z.B. den Andruck bestimmter Zusätze auf den Rechnungen, z.B. bestimmte Hinweise auf Verbandsregeln, Vereinsstatuten oder Hinweise zur Steuerbarkeit von Leistungen (Umsatzsteuer, etc.). Aktuell sind Funktionen für folgende Unternehmenstypen eingebunden:
    Verein
    , Verband,Körperschaft,zum Bund gehörend,zum (BUndes)Land gehörend

Die Nutzung der Funktionen und Leistungsmerkmale setzen bestimmte Module von SOKRATES.ERP voraus, sowie das Ausrollen des jeweiligen Datenmodells und der aktuellen SOKRATES.ERP Version

12.03.2015 - [DM 307] - +++Stücklisten und Stücklistenpositionen+++

  • Im Bereich der Stücklisten und Stücklistenpositionen wurden in den drei Datensatztypen verschiedene Erweiterungen durchgeführt.
  • Die Stücklistenpositionen können nun auch zu Auftragspositionen, Lieferpositionen und Rechnungspositionen gekennzeichnet werden.
  • Stücklisten und Stücklistenpositionen können nun auch in den zur Massenabrechnung gedachten Abrechnungsassistenten für Teilnahmen, MItgliedschaften, Serviceverträgen, sowie Abonnements und Subskriptionen genutzt werden.
 
 

Kontakt

com:con solutions GmbH
Zollstockgürtel 61 (Haus 3)
50969 Köln (Zollstock)
Telefon +49 221 964479-0
Telefax +49 221 964479-19
E-Mail info@com-con.net